Yachtcharter Ostsee
Yachtcharter Ostsee

Yachthäfen der Hansestadt Rostock

Rostock, im Osten der Mecklenburger Bucht, empfängt Sie mit hanseatischem Flair. In der alten Hansestadt hat der Handel und die Hafen­wirtschaft eine über 800-jährige Tradition. Die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns war schon damals bedeutendster Handels­platz der Region.

Der Rostocker Hafen, so alt wie die Stadt selbst, hat sich im Laufe der Zeit sehr verändert. Wo heute Kaimauern das Ufer der Warnow befestigen, war früher Strand. Sieben Stege führten zum Be- und Entladen der Schiffe ins tiefe Wasser. Schiffe aus aller Herren Länder machten im Hafen fest und löschten ihre Ladungen.
Heute ist der Stadthafen mit seiner breiten Ufer­promenade und den urigen Kneipen ein touristisches Kleinod. Die sanierten historischen Speicher und die alten Schiffe im Museums­hafen erinnern an die einstige Hansezeit.
Mehrere Anleger bieten Gastliegeplätze: im Stadthafen sind das die Anleger an den Hafenterrassen, im Haedgehafen und im Stadthafen Ost am Nordufer sowie Gehlsdorf Süd und Nord am Südufer. Weiter fluss­abwärts in Richtung Warnemünde liegen die Häfen Bramow und Schmarl am Westufer und Marina Gehsldorf und Marina Dalben 28 am Ostufer der Warnow. Charter­yachten und Gäste mit dem eigenen Schiff sind in allen Yachthäfen herzlich willkommen.
Auf der gesamten Unterwarnow gilt die Höchst­geschwindigkeit von sechs Knoten.

Yachthäfen "Rostock"
Yachthafen Marina Dalben 28 - Hansestadt Rostock Haedgehafen - Hansestadt Rostock Yachthafen Bramow - Hansestadt Rostock Stadthafen-Ost - Hansestadt Rostock Yachthafen Gehlsdorf Süd - Hansestadt Rostock Schwimmsteganlage Stadthafen - Hansestadt Rostock Schwimmsteganlage Schmarl - Hansestadt Rostock Gehlsdorf Nord - WIRO - Hansestadt Rostock Neptun Marina Gehlsdorf - Hansestadt Rostock Vereinshafen Gehlsdorf - Hansestadt Rostock

Noch heute zeugen mächtige Kirchen, stolze Bürger­häuser und beachtliche Teile der mittel­alterlichen Stadtmauer von der Bedeutung Rostocks als eine der ersten und einfluss­reichsten Hansestädte. Besichtigen Sie die St.-Marien Kirche mit der berühmten Astronomischen Uhr von 1472 oder steigen Sie auf die Aussichts­plattform der St.-Petri-Kirche und genießen Sie den Blick über Rostock und den Stadthafen! Es gibt auch einen Aufzug, falls Sie die 196 Stufen nicht zu Fuß erklimmen mögen.

Besuchen Sie den Rostocker Zoo (größter Zoo an der deutschen Nord- und Ostseeküste), den Botanischen Garten, Museen, den IGA Park mit dem Traditions­schiff oder shoppen Sie ausgiebig in Rostocks größter Einkaufs­straße, der Kröpeliner Straße, im Herzen der Hansestadt!


Alle Angaben ohne Gewähr!

« Gesamtübersicht Yachthäfen Ostsee

Lust auf Tapetenwechsel? Hier gibt es Jobs und auch Ausbildungsplätze an der Ostsee!


Zuklappen